David Tice: “Gold auf 2’500, S&P auf 1’000″

In den kommenden zwei Jahren wird der Goldpreis auf 2’500 Dollar pro Unze steigen, der S & P 500 Index wird auf 1’000 Punkte in nur 18 Monaten fallen. Dieser Ansicht ist David Tice, Präsident von Tice Capital und ehemaliger Chefstratege bei Federated Investors.



Gold wird derzeit mit rund 1’650 Dollar pro Unze gehandelt, der S&P 500-Index hingegen steht bei etwa 1’400 Punkten. Die lockere Geldpolitik und übertrieben hohe Staatsverschuldung würden für einen Börsencrash sorgen, der Investoren dazu verleiten werde, in großem Stil in Gold zu investieren.

“Die Politiker machen einen tollen Job und treten die Dose die Straße hinunter – im Grunde lehnen wir uns nur zurück und warten ab, genau wie 1999 oder 2007″, wie Tice im Gespräch mit Fox Business Network betonte. “In diesen beiden Perioden standen die Menschen Schulden positiv gegenüber, die Zentralbanken waren relaxt, alle waren zufrieden und das Ergebnis war ein riesiger Unfall.”

Die US-Regierung fahre ihre Ausgaben zur Stützung der Konjunktur immer weiter hoch, während die Federal Reserve eine immer lockerere Geldpolitik betreibe, um Deflationsgefahren abzuwenden. Im Gegenzug würden Inflationsgefahren natürlich steigen, die Folge sei ein schwacher Dollar. “Wenn das Problem zu viele Schulden sind, dann löst man dieses Problem nicht mit mehr Schulden, und das ist der Punkt, an dem die Keynesianer falsch liegen”, unterstrich Tice.

Darum sieht Tice einen Anstieg des Goldpreises auf 2’500 Dollar in den kommenden zwei Jahren. Der Aktienindex S&P 500 hingegen werde in den kommenden 18 Monaten auf 1’000 Punkte fallen. “Gold dient als Absicherung gegen Inflation und andere Unsicherheiten, ebenso wie die Forderung nach einer Rückkehr zum Goldstandard”, so Tice. “Da der Goldstandard den Wert des Dollars fest an das Gold bindet, wäre die Regierung so nicht in der Lage, weiterhin über ihre Verhältnisse zu wirtschaften.”

Veröffentlicht unter Gold