Gold erreicht neue All-Time-Highs in Drittweltländern

11. Januar 2018

Während der Kurs des gelben Edelmetalls von seinen Spitzenwerten in Dollar noch weit weg ist, hat er in den Zahlungsmitteln von acht Drittweltländern ein neues All-Time-High erzielt.

gold drittweltländer

gold drittweltländer

Wie der Experte Mark O’Byrne am Tag zuvor auf GoldCore.com meldete, war die Entwicklung des Goldes in den Zahlungsmitteln Chinas, Mexikos, Südkoreas, Indien, Russlands, Brasiliens, Südafrikas und der Türkischen Republik merklich besser als in Dollar, Euro bzw. Großbritanniens Pfund.

O’Byrne erklärte in seinem Beitrag, dass die alleinige Konzentration zahlreicher Experten auf den Preis für das gelbe Edelmetall in Dollar (oder bestenfalls noch Euro und Pfund) den Blick auf den Handel an den Goldbörsen entstellt – obwohl viele Leser Gold in diesen Zahlungsmitteln erwerben und veräußern.

Es sei nichtsdestotrotz wichtig sich vor Augen zu halten, dass der Handel an den Goldbörsen weltweit stattfindet, und dass sich die Investoren der Märkte in Entwicklungsländern generell eher für Gold begeistern.

Vor diesem Hintergrund stellt der Experte auch die Frage, ob der Preis für das gelbe Edelmetall an diesen Wertpapierbörsen die realen Gefahren des internationalen Geldwesens möglicherweise besser ausdrückt als die Wertentwicklung in Dollar, Euro und Pfund.

Auf lange Sicht hat sich der Preis für das gelbe Edelmetall den Zahlen folgend tatsächlich in allen Zahlungsmitteln gut entwickelt. Die signifikantesten durchschnittlichen Wertsteigerungen auf Jahressicht erzielte Gold in den vergangenen 15 Jahren mit je 11,5% in indischen Rupien und GBP.

Themen: , , ,