Gold wartet auf die Fed um 20:00 Uhr

03. Mai 2017

Der Preis des Goldes entwickelt sich robust, bleibt aber durch einen sich erhöhenden Dollar in Bedrängnis. Für Widerstand sorgt die beständige Entspannung des USD gegenüber dem Yen, ist der US-Dollar doch auf ein Sechswochenhoch gewachsen. Doch sehen Anleger über die Serie kraftloser US-Wirtschaftszahlen, wie dem Autoverkauf für April, hinweg. Doch waren die Zinsen für zehnjährige US-Schuldverschreibungen gefallen, womit von dieser Seite der Druck auf den Preis des Goldes an Kraft verloren hat. Zu diesem Zeitpunkt notiert der Preis des Goldes mit 1.255 Dollar pro Feinunze nur wenig geändert.

Heute warten Anleger gespannt auf den US-Jobmarktbericht von ADP, der um 14.15 Uhr publiziert wird. Um 16 Uhr folgt der EMI für den US-Tertiärsektor. Um 20 Uhr werden die Augen der Anleger auf die Resultate der Zusammenkunft der US-Zentralbank gerichtet sein. Gerade letzteres könnte ein weiteres Mal für Kursausschläge beim Preis des Goldes sorgen. Es wird vermutet, dass die Federal Reserve trotz der zum Schluss sich abschwächenden US-Wirtschaftszahlen an einer zusätzlichen Harmonisierung der Währungspolitik festhält. Zwei zusätzliche Erhöhungen der Zinsen um 0,25 Prozentpunkte sind aber erst im Juni und September zu erwarten.

Federal Reserve-Meeting

Um 20.00 Uhr könnten die Börsen aber wieder in Gang kommen, am Schluss steht dann das Resultat der zwei Tage dauernden Federal Reserve-Zusammenkunft zur Veröffentlichung an. Aktuell kann man an den Metallbörsen drei Problemkriterien ausmachen: den kräftigen Dollar, die Aussicht auf höhere Zinsen in den Vereinigten Staaten und die nachlassende politische Gefahr auf dem europäischen Kontinent. Das Federal Reserve Watch Tool des Terminbörsenbetreibers CME Group zeigt aktuell eine Probabilität von 70 % an, dass im Juni die Federal Reserve Funds angehoben werden. Höhere Zinsen lassen Gold unattraktiver erscheinen, da mit einem Investment in das gelbe Metall immer der Rückzieher auf Zinsen und Dividenden zusammenhängend ist.

Am Nachmittag des Mittwochs gab sich der Preis des Goldes mit verhältnismäßig robusten Kurszahlen. Bis gegen 14.45 Uhr (MESZ) vergünstigte sich der am tatkräftigsten gehandelte Terminkontrakt auf Gold (Juni) um 3,50 auf 1.253,50 Dollar je Unze.

Themen: ,