Gold zieht Silber mit runter

27. Januar 2017

Belastet durch einen festeren Dollar, der sich erhöhende Kapitalmarkt und höhere Gewinne mit Schuldtiteln fällt Gold heute Morgen auf gut 1.180 Dollar je Unze. Silber wird mit nach unten gezogen und handelt bei 16,7 Dollar je Unze. Die größten Ausschläge gab es am Vortag ein weiteres Mal bei Palladium, das zwischenzeitig über 2% im Minus war.

gold korrektur silber

China hat aus Hongkong gemäß Daten der Hongkonger Statistikbehörde im Dezember netto 51,5 t Gold eingeführt, nur wenig mehr als im Vormonat. Der Preis des Goldes hat einmal mehr Gegenwind vom merklich erstarkenden Dollar: Anleger setzen darauf, dass Präsident Donald Trump mit seiner Politik das große Außenhandelsdefizit der Vereinigten Staaten von Amerika enorm reduzieren wird. Diese Aussicht beflügelt den US-Dollar und belastet umgekehrt den Preis des Goldes.

Selbst die Mitteilung, dass die Gold-Ausfuhren der Schweiz ins Reich der Mitte im Dezember auf das höchste Level seit etlichen Jahren gewachsen waren, konnte die Notierung des Metalls nicht stützen. Zu diesem Zeitpunkt notiert der Preis bei 1182 Dollar je Unze. Um 14.30 Uhr werden sich Anleger die Daten zum Wachstum der Wirtschaftsleistung der Vereinigten Staaten von Amerika für das vierte Trimester exakt anschauen.

Zur gleichen Zeit werden auch die Order langlebiger Gebrauchsgüter für Dezember gemeldet. Um 16 Uhr folgen die Daten zum US-Verbrauchervertrauen. Besonders die Daten zum Wachstum der Wirtschaftsleistung müssten zu Ausschlägen beim US-Dollar, bei den Zinsen in den Vereinigten Staaten und am US-Wertpapiermarkt führen und damit beim Preis des Goldes.

Themen: , , , ,